Startseite | Sprechzeiten | Kontakt und Anfahrt | Impressum

Ästhetik: Bleichen (Bleaching)

Helle weiße Zähne waren schon im frühen Altertum der Traum vieler Menschen. Mit phantasievollen Mitteln wurde versucht die Zähne aufzuhellen: Die Römer beispielsweise taten dies mit Harnstoff. Und in der Tat ist Harnstoff auch heute ein natürlicher Bestandteil der modernen Bleichmittel. Sicher stellten Sie sich schon einmal die Frage, warum Ihre Zähne im Laufe der Jahre immer gelber, immer dunkler werden. Diese “stains of age” entstehen durch den Konsum von verschiedenen Nahrungs- und Genußmitteln wie zum Beispiel Tee, Kaffee, Niko-
tin, Rotwein. Durch eine einfache und schmerzlose Behandlung erhalten Sie Ihre hellen Zähne zurück. Durch das Bleichen können aber auch bereits von Natur aus helle Zähne noch heller werden. Ende der sechziger Jahre entdeckte der Amerikaner Dr. Munro zufällig wieder, daß Harnstoff die Zähne aufhellt.

Unser heutiges modernes Bleichmittel besteht aus 10%igem Carbamidperoxid (für das Bleichen zu Hause). Der eigentliche Weißmacher hierbei ist aktiver Sauerstoff, welcher bei der chemischen Reaktion der Bestandteile frei wird. Diese Sauerstoff- Radikale dringen in den Zahnschmelz ein und spalten dort befindliche Farbstoffmoleküle auf. Das Mittel ist ungiftig und unschädlich für Zähne und Zahnfleisch.

Es gibt verschiedene Methoden die Zähne zu bleichen:

Bleichen zu Hause (Home- bleaching)


Home- bleaching ist die schonendste und günstigste Methode.
Nach einem Abdruck Ihrer Zähne wird eine genau passende Bleichschiene aus elastischem Kunststoff hergestellt. Diese dient als Träger für das Bleichmittel. Sie füllen das Bleichmittel (10%iges Carbamidperoxid) in die Schiene ein und stülpen diese über die Zähne. In den ersten drei Tagen sollten Sie die Schiene eine Stunde pro Tag tragen, danach können Sie die Tragezeit auf zwei bis vier Stunden pro Tag steigern.
Während des Bleichens dürfen Sie nicht essen, trinken oder gar rauchen. Das Tragen der Schiene über Nacht ist abzulehnen. Sollten Ihre Zähne einmal empfindlich reagieren, so lassen Sie das Bleichen einen Tag lang sein und putzen Ihre Zähne mit einem Fluoridgel. Die Gesamtbehandlungszeit beträgt ca. vierzehn Tage. Gegebenenfalls lässt sich das Bleichen auf bis zu fünf Wochen ausdehnen. Das Bleichergebnis hält ca. ein bis zwei Jahre an. Wenn Sie allerdings alle halbe Jahre für 2 Tage nachbleichen, bleiben Ihre aufgehel-
lten Zähne dauerhaft erhalten. Die Bleichschiene sollten Sie zu diesem Zweck aufbewahren; das erspart Ihnen einen Großteil der Kosten für das Nachbleich-
en.

Bleichen in der Praxis (In- office- bleaching)

In- office- bleaching bietet sich vor allem für Patienten mit wenig Zeit an. Hierfür wird keine Schiene benötigt. Das Bleichmittel ist 35%iges Wasserstoff- oder Carbamidperoxid. In der Regel genügen drei Behandlungssitzungen,die jeweils ca. eine halbe bis eine Stunde dauern. Auch diese Bleichmethode ist sicher und schmerzfrei, sofern das Zahnfleisch durch Anlegen eines Kofferdams (Spanngummi) abgedeckt und somit vor Verätzungen geschützt wird. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass einzelne Zähne gezielt und schnell aufgehellt werden können.

Bleichen von wurzelbehandelten Zähnen (Internes Bleichen)

Nach einer Wurzelbehandlung kann es vorkommen, daß sich der Zahn dunkel färbt. Ursächlich dafür verantwortlich ist das Eindringen von Blutbestandteilen in das Zahndentin während der Wurzelbehandlung: Das Hämoglobin zerfällt und das dabei freigesetzte Eisen geht eine chemische Reaktion mit Schwefel-
gruppen (Proteine oder von Bakterien gebildeter Schwefelwasserstoff) ein. Diese Verbindung ist dann für die bräunliche oder grau- schwarze Verfärbung des Zahnes verantwortlich.

Das Interne Bleichen schafft hier Abhilfe. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  • 1. Power- bleaching
  • 2. Walking- bleaching

Beim Power- bleaching wird das Bleichmittel in den Wurzelkanal eingebracht und der Zahn kurzzeitig erwärmt. Danach entfernt man das Bleichmittel und bringt eine neutralisierende Paste ein.

Beim Walking-bleaching wird das Bleichmittel bis zu einer Woche im Wurzelkanal belassen.

Da auf flankierende Hitzebestrahlung verzichtet wird, ist dies die zahnschonendere Methode.

Internes Bleichen sollte jedoch höchstens viermal wiederholt werden, da sonst der Zahn von innenheraus zu sehr geschwächt wird.
Eventuell sollten Alternativen wie etwa Veneers (s. später) oder Kronen in Erwägung gezogen werden, um eine optimale Farbgestaltung des Zahnes zu erreichen.